In eigener Sache

Antenne Bergstraße - das Ü steht für Übertragungswagen

Von Michael Endres

In der Sendewoche 2019 haben wir zwölf Tage aus einem Ü-Wagen am Wormser Tor in Heppenheim gesendet.

Der blau-weiße Übertragungswagen wurde für die Sendewoche mit ein bisschen Antenne-Grün farblich angepasst. (Foto: Antenne Bergstraße)

Ein Ü-Wagen – diese Idee stieß bei den Radiomachern im Vorfeld der Sendewoche direkt auf offene Ohren. Dinge mit Ü haben bei der Antenne ja schon länger Tradition. Hinter diesem Ü steckte aber etwas mehr: 10 Meter Länge, 2,5 m Breite, 3,5 m Höhe und 16 Tonnen Technik. Der „Bus“ von Tonmeister Niels Reckziegel ist im Inneren ausgerüstet, um renommierte große Klangkörper aufzuzeichnen. Unter anderem Michael Endres durfte den Wagen besetzen, sicherlich nicht der umfangreichste Klangkörper bei der Antenne, aber er war halt vor Ort, wenn der Hausherr nicht selbst anwesend war.

Ab dem vierten Sendetag sendeten wir aus dem Ü-Wagen. Denn wie bei jeder Premiere mussten auch an der Internetverbindung ein paar Kinderkrankheiten ausgemerzt werden. Daher wurde die ersten drei Tage an einer sicheren Übertragung gearbeitet.

Dann ging es los. Aus der im Bus eingerichteten Sprecherkabine lief täglich von 13 bis 14 Uhr und von 16 bis 17 Uhr "Interkulturelle Woche - Das Magazin". Wobei so improvisiert war das Ganze nicht. Gesendet wurde aus der Tonregie, dieser Raum ist akustisch optimiert und somit die ideale Sprecherkabine.

Regen weg, Mikro raus

Mikro, Rotlicht und Antenne-Flyer - unserer Moderationstisch in Heppenheim hatte alles, was ein Moderator für seinen Außeneinsatz braucht. (Foto: Antenne Bergstraße)

Die ersten Tage waren verregnet, sodass von Innen gesendet wurde. Als dann der Himmel aufklarte, war klar: Mikro schnappen und raus. Das Morgenmagazin zog auch mit und so wurden gegen Ende der Sendewoche zahlreiche Sendungen im sogenannten abgesetzten Betrieb produziert. Niels Reckziegel fungierte am Pult im Wagen als Techniker, während die Moderatoren auf der Straße bummeln konnten. Diese Außenmoderationen waren auch für die erfahrenen Antenne-Radiomacher eine völlig neue Erfahrung. Das Veranstaltungsradio rückte so näher an die Veranstaltungen, an den Ort des Geschehens und an die Hörer.

Schon vor dem Ende der Sendewoche war sich das Antenne-Team einig, dass der Übertragungswagen auch im kommenden Jahr zum Einsatz kommen soll. So ist das blau-weiße Gefährt mit dem Namen "Ü1" bereits jetzt fest für 2020 eingeplant. Nach dem gelungenen Debut soll er außerdem noch stärker eingebunden werden. Lasst euch überraschen!

An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an Niels Reckziegel für die Ausleihe des Ü-Wagens und die Unterstützung beim Auf- und Abbau sowie bei der technischen Bedienung während der Sendewoche.

Stand: 05. Oktober 2019
Sendetermin und Frequenz vorbehaltlich der Genehmigung durch die LPR und die Bundesnetzagentur.© Antenne Bergstraße 2019Impressum & Datenschutz