Lampertheimer Schreibwettbewerb

Autoren-Portrait: Angus Quint

Von Dieter W. Wagner

Der Autor der Kurzgeschichte "Ein Sommernachts-Alptraum" stellt sich vor.

Im Rahmen des Lampertheimer Schreibwettbewerbs stellen wir nicht nur die Geschichten, sondern auch die Autoren vor. (Foto: Stadt Lampertheim)

Vorname, Name:
Angus Quint (das ist ein Pseudonym, schon klar, gell)

Alter: 47
Wohnort: Mannheim und Biblis

Ich schreibe seit: ca. 1985

Ich selbst lese am liebsten:

Horror, Fantasy, Autobiographien, Konzertkritiken, Tourberichte
 
Mein Lieblingsbuch:
Anthony Burgess, A Clockwork Orange
 
Bisher habe ich geschrieben:
"Zirka ein Dutzend Kurzgeschichten, davon wurden drei veröffentlicht. Außerdem ein paar Songtexte, die aber aufgrund ihres Inhaltes nicht sendefähig sind. Online mache ich schon lange nichts mehr, da ich meinen Internetzugang abgeschafft habe. Früher, als es noch nicht so verbreitet war, hatte ich eine Heimpeitsche (starkdeutsch für Homepage), auf der ich täglich kleine Texte veröffentlichte; das Ding ist aber schon lange abschnur. War aber eine gute Fingerübung fürs Texten." 

Werden Sie sich mal an ein eigenes Buch wagen?
"Ich murkse seit Jahren an einem epischen Fantasy-Schinken herum, der irgendwann mal druckreif sein soll. Einen Termin nenne ich nicht mehr, ich habe schon unzählige überrannt. Und wenn es paßt, baue ich gerne eine Kurzgeschichte."

Die besten Ideen habe ich...

"Wenn ich total übermüdet bin (Frühschicht!) und quasi auf Autopilot laufe, ploppen im Kopf plötzlich Ideen auf, die ich mir umgehend notiere. Manchmal nur ein Satz, manchmal eine Personenbeschreibung, manchmal auch nur ein witziges Wort. Sowas wird dann mitunter die Keimzelle für eine Geschichte."

Die Idee für den Beitrag zu „Auf Sand gebaut“ kam mir…
"Beim Anblick von Strohfiguren an einem Feldrand kam mir die Idee, diese mal lebendig werden zu lassen. Die besagten Figuren waren wenig kunstfertig gestaltet, was sie irgendwie gruselig aussehen ließ… Als dann das Thema für den Wettbewerb im Raum stand, griff ich auf diese Idee zurück, kaute ein paar Tage darauf herum und machte mich ans Werk."

Wussten Sie schon am Anfang wie die Geschichte endet?
"Meistens ist es eine einzelne Szene, die zu einer Geschichte führt. In diesem Fall war es die Schlußszene, bei der die Figuren abbrennen. Den Rest baute ich quasi drum herum."
 
Am liebsten schreibe ich…
"…an meinem Wohnzimmertisch. Dort ist das Licht zwar schlecht, aber ich kann auf die Musiksammlung zugreifen, um mich in Stimmung zu bringen. Und ich brauche literweise Kaffee!"

Schreiben ist für mich…
"Selbstverwirklichung. Ich kann nur wenige Dinge richtig; von daher erhoffe ich mir vom Schreiben etwas Zuspruch und Bestätigung."

Mein Lieblingswort ist…
"Puh, keine Ahnung. Vielleicht Assoziationskette? Weil es so schön geschwollen klingt? Könnte sich aber auch wieder ändern."

Drei kurze Fragen:

Was ist für Sie der Traum vom Glück?
-"Keinerlei Bedürfnisse mehr zu haben."

Mit wem würden Sie sich gerne mal zusammen an eine Hotelbar setzen?
-"Mit einem zweiten Ich aus einer Spiegeldimension."

Morgens liegt ein riesiger Haufen Sand vor Ihrer Wohnung. Was machen Sie damit?
-"Kommt auf den Sand an. Entweder verkaufe ich ihn oder finde den Verursacher, damit er seinen Sondermüll da wegräumt."

Angus Quints Geschichte zum Anhören

Hier kannst Du dir Angus Quints Geschichte "Ein Sommernachts-Alptraum" auf Soundcloud anhören:

https://soundcloud.com/user-971015158/lampertheimer-schreibwettbewerb-2018-auf-sand-gebaut-zum-horen

Stand: 01. August 2018
Sendetermin und Frequenz vorbehaltlich der Genehmigung durch die LPR und die Bundesnetzagentur.© Antenne Bergstraße 2018Impressum & Datenschutz