Sendewoche 2018

"Das unfairste Quiz aller Zeiten" in der ESC Edition

Von Martina Buchmann, Jürgen Radestock

Wer holt sich heute Abend die "Twelve Points"?

Der quizerfahrene Jonas Klinke (li.) hat in Jürgen Radestock (re.) einen neuen Herausforderer gefunden. (Foto: Antenne Bergstraße)

Heute um 21 Uhr startet "das unfairste ESC-Quiz aller Zeiten", und damit der typischen Sendezeit des Eurovision Song Contest (ESC). Duellieren werden sich Jürgen Radestock und Jonas Klinke, die beide von sich behaupten, Experten dieser Musikveranstaltung zu sein.

Der Titel "Das unfairste ESC-Quiz aller Zeiten" ist Programm. Für die Fragen gilt einzig die Vorgabe, dass diese mit den bisherigen 63 ESC-Finalshows zu tun haben müssen. In fünf Spielrunden stellen die beiden ihr Wissen unter Beweis. Hierzu werden ganz klassisch Fragen rund um den Musikwettbewerb gestellt. Geplant ist eine zusätzliche sechste Spielrunde, in der die beiden Kontrahenten aus Musikeinspielungen bekräftigen müssen, wie gut sie sich mit dem Thema tatsächlich auskennen.

Moderiert wird die Sendung von Jennifer Kretschmer. In Personalunion übernimmt sie die Funktion der mehrköpfigen Jury. Sie entscheidet, ob dann "Twelve Points" für Klinke oder Radestock vergeben werden oder eben nicht.

Klinke möchte Niederlage wett machen

Das "unfairste Quiz aller Zeiten" hat Tradition. Von bisher drei Spielrunden über die vergagnenen Sendewochen musste sich Klinke nur einmal geschlagen geben. 2017 gewann erstmals Jürgen Buxmann in einer Deutschlandsausgabe knapp vor dem Favoriten Klinke mit 4:2.

Um sich seinen Sieg zu wahren wollte Buxmann nicht erneut antreten. So kam Radestock ins Spiel. Daher heißt es heute Abend ab 21 Uhr: Klinke vs. Radestock.

Welche Fragen rund um den Eurovision Song Contest gilt es zu beantworten? Welche Musiktitel gilt es zu erraten? Und vor allem: Wird Klinke die Niederlage wett machen können? Oder wird es am Ende heißen: "Radestock ist der Gewinner des unfairsten Quiz aller Zeiten 2018".

Stand: 29. September 2018
Sendetermin und Frequenz vorbehaltlich der Genehmigung durch die LPR und die Bundesnetzagentur.© Antenne Bergstraße 2018Impressum & Datenschutz