Michael Schulte gibt Autokinokonzert in Mainz

Coronabedingt musste ESC-Teilnehmer Michael Schulte seine Tour für 2020 absagen. Jetzt gibt er Autokinokonzerte.

Michael Schulte im Autokino Mainz. (Foto: Julia Hechler)

Keine Kinobesuche, Theaterbesuche oder gar Live-Konzerte, dafür gibt es Absagen und Stornierungen - willkommen in der Realität des Jahres 2020.

Im ersten Moment hört sich das wie eine grauenhafte Zukunftsvision an, doch ist sie das wirklich?

Es mag einschränkend sein, doch man muss sich nur umschauen und schon findet sich die Kehrseite der Medaille und man kann doch viel mehr unternehmen, als man vielleicht im ersten Moment denkt.

Heute möchte ich Euch gerne von meinem Besuch des Autokinokonzerts von Michael Schulte in Mainz erzählen.

Michael Schulte holte im Jahr 2018 für Deutschland den vierten Platz beim Eurovision Song Contest mit seiner Single "You Let Me Walk Alone", mit welcher er den Tod seines Vaters musikalisch verarbeitet.

Doch wie bin ich auf das Konzert aufmerksam geworden?

Meine Familie und ich mussten für dieses Jahr drei Live-Konzerte aus unserem Kalender streichen. Das war natürlich erstmal traurig, allerdings bei der momentanen Lage völlig berechtigt und nachvollziehbar.

Durch Zufall, auf der Suche nach einem Autokino in unserer Nähe, haben wir dann ein Angebot entdeckt - nämlich ein Autokinokonzert von Michael Schulte live in Mainz.

Da mussten wir nicht lange zögern, um die Tickets zu buchen. Wenn wir schon die Chance hatten, wollten wir uns den Spaß einer Live-Erfahrung nicht nehmen lassen.

Am 6. Juni ging es los!

Anfang Juni war es dann soweit und es ging los nach Mainz, genaugenommen nach Hechtsheim.

Vor dem Hechtsheimer Messegelände angekommen, mussten wir uns erstmal in eine lange Schlange einreihen. Allerdings nicht von Menschen gebildet, sondern von Autos.

Das Hineinfahren ähnelte einem Drive-in. Wir fuhren langsam in Richtung Eingang, wo unsere Tickets aus der Autofensterscheibe heraus gescannt wurden.

Sobald die Tickets gescannt waren, ging es weiter auf das Messegelände.

Gleich nach dem Einfahren sah man auf der linken Seite eine Theke, an der wir unsere vorher bestellten Lunchpakete abholen konnten, denn das Essen von selbst mitgebrachten Speisen ist auf dem Gelände nicht erlaubt.

Mit vier Lunchpaketen bepackt fuhren wir dann weiter auf das Gelände.

Beim Einfahren konnte man auch schon die Bühne und den großen Bildschirm, der daneben prahlte, sehen, auf dem die Bühne in Großformat übertragen werden sollte.

Die Platzeinweiser winkten uns schon entgegen, um uns den nächsten freien Platz zu zeigen, wo wir dann schließlich parkten. Nach ein paar Mal vor und zurück kurbeln hatten wir eine optimale Sicht auf die Bühne und die Vorfreude auf den Start des Konzerts stieg immer mehr!

Das Warten ging weiter bis alle 230 Autos, bepackt mit den Fans von Michael Schulte, einen Platz auf dem Gelände gefunden hatten.

Um 19 Uhr bestieg ein Mann die Bühne, doch nicht Michael Schulte.

Ein SWR3-Moderator betrat die Bühne und erzählte, was uns an diesem Abend erwarten würde.

Nun kam immer mehr Stimmung zwischen den Autos auf. Es wurde gehupt, geblinkt und in den Autos geklatscht. Die Spannung auf Michael Schulte stieg!

Kurze Zeit später bestritt die Mainzer Sängerin und Multiinstrumentalistin Linda Becker („L I N“) das Vorprogramm. Sie spielte Trommel-, Gitarren und Keyboard-Samples selbst live ein, was mit Auto- und Lichthupen bejubelt wurde.

Bevor Michael Schulte auf die Bühne kam hupten und blinkten alle Fans nochmal kräftig um die Wette, damit Schulte endlich die Bühne betreten würde. Auch wir hupten freudig mit.

Am Anfang mussten wir noch sehr lachen, als statt dem Applaus immer das laute Geräusch der Hupen zu hören war. Allerdings gewöhnt man sich daran schneller als man denkt und ich empfand es als unglaublichen Spaß.

Der einzige Nachteil des Hupens war, dass bereits bevor Michael Schulte die Bühne betrat, einige Autobatterien um uns herum schlapp machten.

Allerdings war das kein Problem!

Das Eingreifteam war sofort bereit und konnte alle schlappen Batterien wieder zum Laufen bringen.  Auch unsere Batterie drohte manchmal aufzugeben, aber mit kurzem Motor anschalten hatte sich das glücklicherweise schnell wieder erledigt.

Um 20 Uhr war es dann endlich soweit! Unter lautem Tröten und hellen Lichthupen betrat Michael Schulte die Bühne und begrüßte alle seine Fans beziehungsweise alle Autos fröhlich und lobte gleich die „wunderschönen und sauberen“ Autos.

Dann ging es auch schon los mit seinem ersten Song, der genau meinen Geschmack traf - ein fröhlicher Song, dezentes Schlagzeug, Klavier-Melodien und Michael Schulte an seiner Akustikgitarre.

Schon nach dem ersten Lied empfand ich es als "normal" ein riesiges Hupkonzert und die gedämpften Jubelschreie durch die Autos zu hören, anstatt des Applauses und dem lauten Gekreische der Fans.

Daraufhin folgten viele weitere Sommerabend-Songs aber auch besinnlichere Lieder.

Je mehr Lieder Michael Schulte spielte, desto besser wurde die Stimmung auf dem Messegelände. Während zu Beginn alle in ihren Autos saßen und keine Fenster und Türen geöffnet hatten, wurden im Laufe des Konzertes immer mehr die Türen und Fenster geöffnet.

Als ein paar Fans plötzlich auf ihren Autofenstern saßen, die Füße auf dem Autositz und die Oberkörper aus dem Auto ragten, taten wir es ihnen gleich. Viele weitere Fans schlossen sich ebenfalls an.

Wir machten das Schiebedach unseres Autos auf und ich stellte mich auf den Autositz und hörte dem Konzert an frischer Luft zu. Der Sound wurde dadurch zwar um einiges leiser, aber zu dem Hupen kam dann auch noch das Klatschen und Jubeln der Fans aus ihren Fenstern und Schiebedächern hinzu.

Dadurch fühlte es sich zunehmend nach einem "echten" Live-Konzert an.

In Richtung Ende des Konzertes ging die Sonne allmählich unter und der Himmel färbte sich rot-orange, was dem Ganzen das Flair eines perfekten Sommerabends mit guter Musik gab.

Michael Schulte lief beim Autokinokonzert auch durch die Reihen der Zuhörer*innen. So kamen seine Fans ihm näher als vorher erwartet. (Foto: Julia Hechler)

Bei einem Song wagte Michael Schulte den Abstieg in die Automassen und lief zwischen den Autos und den aus dem Fenster ragenden Fans entlang.

Er lief genau auf dem Weg, der auch an unserem Auto vorbeiführte. Also machte ich mich schonmal mit meiner Handykamera bereit. Als er direkt vorbei gelaufen kam, lächelte er uns nett an und grüßte uns.

Als krönenden Abschluss für einen gelungenen Abend spielte Michael Schulte seinen ESC-Hit "You let me walk alone", bei dem ordentlich mitgegrölt - und geklatscht wurde, und nicht zu vergessen natürlich auch gehupt.

Der Abend verging so schnell, dass sich nach dem letzten Song keiner schon mit einem Ende des Konzerts begnügen wollte. Die Zugabe im "Corona-Format" startete. Es wurde nochmal so laut wie zu Beginn, wenn nicht lauter gehupt, die Lichthupe betätigt und laut aus dem Autofenster gejubelt, bis Michael Schulte nochmal auf die Bühne kam und zwei Zugaben spielte.

Alles in allem war es eine einzigartige und schöne Erfahrung ein Autokinokonzert zu erleben. Insbesondere in Corona-Zeiten ist es eine tolle Sache, um den Künstlern eine Bühne zu geben und uns die Möglichkeit mal wieder ein Live-Konzert zu besuchen. Denn sind wir mal ehrlich, es ist ein großer Unterschied zum Fernsehschauen zu Hause.

Also zögert nicht und probiert es gerne aus! Ich kann es nur weiterempfehlen! :)

Ich hoffe dieser Erfahrungsbericht hat Euch gefallen und ihr hattet Spaß beim Lesen!

Vielleicht treibt es euch ja auch ins Autokino.

Bis dahin, bleibt gesund!

Lust auf ein Autokinokonzert?

Hier geht es zur Programmübersicht des Autokinos Mainz: https://www.autokino-mainz.com/programmuebersicht/live-acts/

Hier findet Ihr noch weitere Autokinos in der Region: https://www.echo-online.de/panorama/aus-aller-welt/filmgenuss-trotz-corona-das-sind-die-autokinos-in-der-region_21659967

 

 

Sendetermin und Frequenz vorbehaltlich der Genehmigung durch die LPR und die Bundesnetzagentur.© Antenne Bergstraße 2020Impressum & Datenschutz